Lanzarote Wandern - garantiert ohne kalte Füße

5 Wanderungen durch farbenprächtige Lavafelder und Vulkanlandschaften

Im Urlaub nur am Strand zu liegen ist nicht so Ihr Ding? Sie lieben jede neue Herausforderung aber möchten dennoch nicht gerade barfuß über glühende Kohlen laufen? Dann probieren Sie es doch in Wanderschuhen über die Feuerinsel! Lanzarote, die "schwärzeste" und urigste der vulkanischen Kanareninseln, ist nicht nur ein Badeparadies, sondern vor allem ein Wandergebiet voller bizarrer und feuriger Aus- und Einblicke.

Dabei ist sie groß genug, um jeden Tag eine andere Attraktion zu bieten – von Kraterumrunden und Erkundungen im Inneren eines Vulkans, über Wanderungen durch Kaktus- und Palmengärten bis zu Exkursionen durch die charakteristischen, in Halbkreisen aus Vulkangestein gepflanzten Weinreben. Und die Insel ist klein genug, um während der fünf Wanderungen alle ihre vielen Facetten zu erwandern. Darunter auch den mit 671 Metern höchsten Punkt der Insel, die vielen malerischen Dörfer, fossilen Fundstätten und natürlich die Kunst des größten Sohns der Insel – César Manrique!

Und selbstverständlich haben Sie an allen Wandertagen ausreichend Gelegenheit, um im schwarzen Vulkansand am Strand zu relaxen und ein erfrischendes Bad im Meer zu genießen. Apropos genießen: Den berühmten Wein von Lanzarote sollten Sie natürlich nicht nur erwandern, sondern auch verkosten. Sei es in einem der vielen Restaurants der Insel oder nach unserer Wanderung im berühmten Weinanbaugebiet "La Geria" in einer bekannten Bodega.

  • 5 spektakuläre Wanderungen inklusive Picknick
  • Farbenprächtige Lavafelder und bizarr geformte Vulkanlandschaften

Programm

1. Tag: Anreise

Sie fliegen von Leipzig nach Lanzarote. Im Anschluss fahren Sie ins Hotel und checken ein.

2. Tag: Wanderung Los Ajaches

Los Ajaches ist ein denkmalgeschützter Gebirgszug von 7,5 km Länge und 608 m am höchsten Punkt. Die ganze Gegend birgt viele paleontologische Schätze mit Fossilen aus dem unteren Pilozän. Diese Bergkette, gemeinsam mit dem Famaramassiv, waren die beiden ersten Erhebungen im geologischen Prozess der Entstehung Lanzarotes.

Die Route beginnt im hübschen Dörfchen von Femes, wo Sie zu Beginn die Kapelle des Heiligen "Marcial of Rubicon", dem ersten Patron der Insel, besuchen. Entlang des Weges finden Sie insbesondere in den Frühlingsmonaten weite Flächen bedeckt mit Euphorbien und wildem Tabak. Atemberaubende Blicke über den Timanfaya Nationalpark im Westen und die wilde Ostküste auf der anderen Seite laden immer wieder zum Verweilen und Genießen ein. Der Abstieg durch die Schlucht wird oft begleitet von einer neugierigen Herde Ziegen oder Schafe. Weitere, in dieser Gegend häufig anzutreffende, Tiere sind der Turmfalke, der einheimische Berthelotsche Pieper, der Wiedehopf und der Raubwürger.

Von der Steilküste zum Ende der Wanderung geht es entlang des Meeres zu Ihrem Ziel, dem kleinen Dorf "Playa Quemada", wo Sie sich am schwarzen, feinen Sandstrand ein wenig erfrischen oder sogar baden können und so Ihren Wandertag ausklingen lassen.

Heimfahrt über die berühmte grüne Lagune "El Golfo" und die Salzfelder "Salinas de Janubio".

(Dauer: 5 h, Strecke: 12 km, Höhendifferenz: +300 m / -600 m, Schwierigkeit: mittel)

3. Tag: Wanderung Caldera Blanca & El Cuervo

Dieser Ausflug ist die Vulkantour schlechthin für jedermann – mit dem Erlebnis eines Aufstiegs zum Kraterrand und einem Besuch im Inneren eines Kraters. Zwei spektakuläre Vulkane verschiedenen Ursprungs werden diesen Tag zu etwas ganz Besonderem machen, zumal Sie sich ganz nah am Zentrum des Timanfaya Nationalparks bewegen.

Los geht es mit der Abholung vom Hotel gegen 9.30 Uhr. Anschließend wandern Sie gemütlich hinauf zum Kraterrand des berühmten Vulkans "Caldera Blanca" ("weißer Topf"), der eines der beeindruckendsten Naturwunder Lanzarotes ist und vor ca. 1,2 Millionen Jahren entstand. Belohnt durch einen überwältigenden Ausblick auf die Lavaflüsse und -felder sowie den tiefblauen Atlantik schmeckt das mitgebrachte Picknick noch viel besser.

Zweite und letzte Station Ihrer heutigen Tour ist der Vulkan "El Cuervo" (der Rabe). Leicht zugänglich von der Straße aus erreichen Sie das Innere dieses beeindruckenden Kraters innerhalb von 15 Minuten. Die gigantische Explosion des Ausbruchs hat bizarre Lavaformationen geschaffen. Hier nistet für gewöhnlich auch ein Pärchen Berberfalken und mit etwas Glück bekommt man sie zu Gesicht.

Sie beschließen den Tag mit einem Besuch im Herzen des Timanfaya. Die rund 40 minütige Rundfahrt durch das geschützte Zentralgebiet führt Ihnen die dramatischen Ereignisse der Vulkanausbrüche von 1730-1736 eindrucksvoll vor Augen.

(Dauer: 5 h, Strecke insgesamt: 12 km, Höhendifferenz Caldera Blanca: + 317 m /- 317 m, Höhendifferenz El Cuervo: +/- 100 m, Schwierigkeit: mittel)

4. Tag: Wanderung Peñas del Chache

Peñas del Chache wird Ihr heutiges Ziel, der höchste Punkt Lanzarotes (671 m), genannt. Er liegt über den Klippen von Famara und ist mit seinen ca. 20 Millionen Jahren einer der geologisch ältesten Teile der Insel. Dabei ist diese Wanderung weit mehr als nur der Aufstieg zum höchsten Punkt der Insel.

Ausgangspunkt ist der wilde Strand von Famara, der zur rechten von der Steilküste eingegrenzt wird und linkerhand vom Dorf "Caleta de Famara", das vorwiegend von Surfern und Fischern bewohnt wird. Entlang des Weges zeigt sich Ihnen der ganze Artenreichtum der hiesigen Vegetation. Beispielsweise der kanarische Lavendel, verschiedene Wolfsmilchgewächse und das heimische "Echium Lanzarotensis", um nur einige zu nennen. Vor allem im Frühjahr blüht die Natur Lanzarotes hier in einer kaum für möglich gehaltenen Vielfalt.

Die Rast am höchsten Punkt mit einem fantastischen Rundumblick auf die Inseln des Naturschutzgebietes ist immer ein Höhepunkt des Urlaubs. Frisch gestärkt geht es dann hinunter ins fruchtbare sogenannte "Tal der 1000 Palmen" mit seinem malerischen Dorf Haria. Vor der Kulisse seiner klassischen Häuser und fast biblisch anmutenden Architektur wird einem bewusst, dass man sich geographisch sehr nahe an Afrika bewegt. Am örtlichen Friedhof hat auch der bekannteste Sohn der Insel, der geniale Künstler und Visionär César Manrique, seine letzte Ruhe gefunden.

Krönender Abschluss des Tages wird ein Besuch der Höhlen "Cueva de los Verdes" sein, an deren Ende ein Geheimnis auf Sie wartet.

(Dauer: 5 h, Strecke: 12 km, Höhendifferenz: + 693 m /- 434 m, Schwierigkeit: mittel bis anspruchsvoll)

5. Tag: Wanderung Vulkan Guardilama

Mitten im berühmten Weinanbaugebiet "La Geria" beginnt Ihre Tour. Sie führt Sie entlang der typischen Plantagen hinauf zum Gipfel des Vulkans "Guardilama", der Sie mit einem unglaublichen Panoramablick verwöhnt, ehe es durch Felder von Vulkanasche und Reben langsam wieder hinunter geht.

Zum Abschluss werden Sie einen kleinen Stop in einer der berühmten Bodegas in der Weinregion La Geria einlegen und sich bei einer geführten Verkostung ein "paar Tröpfchen" des örtlichen Weinbauern schmecken lassen.

(Dauer: 5 h, Strecke: 10 km, Höhendifferenz: + 460 m /- 376 m, Schwierigkeit: mittel bis anspruchsvoll)

6. Tag: Wanderung Monte Corona

Heute geht es zum höchsten Vulkan im Norden Lanzarotes, dem "Monte Corona". Schon auf dem Weg zum Krater durchqueren Sie eine beeindruckende Landschaft, geschmückt mit Weinfeldern, Feigenbäumen und dem allgegenwärtigen Duft von wildem Fenchel, der besonders in den Monaten Mai und Juni die Nase des Wanderers verwöhnt.

Auf Ihrem Weg zum Krater finden Sie eine Vielzahl von einheimischen Pflanzen und Flechten, welche die Umgebung prägen. Oben angekommen starten Sie Ihre Vulkanumrundung, bewundern die Farbnuancen der Lavaflüsse und genießen den herrlichen Blick auf die Ostküste der Insel. La Corona ist mit 609 Metern Höhe der größte Vulkan im Norden der Insel. Es ist ein strombolischer Vulkan jüngeren Datums (nur etwa 4.000 – 5.000 Jahre alt). Er ist bekannt für seinen eindrucksvollen Krater und seine Lavaflüsse, die den weltweit längsten Lavatunnel (Atlantida Tunnel) geformt haben, welcher sich beinahe über die gesamte Breite der Insel erstreckt, um schließlich bei den "Jameos del Agua" ins Meer zu fließen. Das Gebiet um den Monte Corona ist geschützt und darf nur auf vorgegebenen Pfaden bewandert werden.

Das letzte Ziel Ihres Tages sind die 500 Meter über dem Meer gelegenen Klippen von Famara. Die Inseln La Graciosa, Montana Clara, Alegranza und Roque del Oeste, im tiefblauen Atlantik gelegen, bilden von hier oben ein unvergessliches Panorama. Mit etwas Glück erspähen Sie einige Gelbschnabelsturmtaucher, Eleonorfalken oder gar den seltenen Schmutzgeier.

Die Wanderung ist auch für nicht ganz schwindelfreie Gäste zu bewältigen, da der Weg immer mit genügend Abstand zur Steilküste entlang führt. 

Beschließen werden Sie den Tag mit einem Besuch der "Jameos del Agua". Dieser Teil des Lavatunnels wurde vom berühmten Künstler César Manrique zu einem Ort von einzigartiger Schönheit ausgestaltet.

(Dauer: 3 h, Strecke: 7 km, Höhendifferenz: + 310 m /- 310 m, Schwierigkeit: mittel)

7. Tag:  Freizeit oder fakultativ Wanderung "Insel La Graciosa"

Heute können Sie einen freien Tag genießen, z.B. bei einem Bummel entlang der Promenade oder Sie kommen mit auf einen gemütlichen Besuch der wunderschönen Nachbarinsel "La Graciosa" (die Anmutige). 

Nach ca. 30 Minuten Überfahrt mit der Fähre spazieren Sie die Dünen entlang zum berühmten Strand von "La Francesa". Hier haben Sie viel Zeit zum Baden, Schnorcheln und Entspannen. Wer möchte kann auf eigene Faust die Umgebung und den Vulkan "Montana Amarilla" erkunden.

Gegen frühen Nachmittag sind Sie dann zurück im Fischerörtchen "Caleta de Sebo", wo Sie sich in einem der Fischlokale kulinarisch verwöhnen lassen können.

(Dauer: 7 h, Strecke: 5 km, Schwierigkeit: sehr leicht)

8. Tag: Heimreise

Heute endet Ihr erlebnisreicher Urlaub, Ihr Gepäck voll mit fantastischen Urlaubserinnerungen geht es zum Flughafen. Sie fliegen zurück nach Leipzig.

E-AC01

» Für diese Reise stehen im Moment keine Termine zur Verfügung.

3*Superior-Hotel Hyde Park Lane

Lage

Am Rande des beliebten Ferienortes Puerto del Carmen im Süden der Insel Lanzarote erstreckt sich inmitten von 30.000 m² großen Gärten der Bungalowkomplex des Hyde Park Lane Hotels. Den Strand Los Pocillos erreichen Sie nach einem etwa 10-minütigen Spaziergang.

Bungalow

Alle Bungalows verfügen über ein Badezimmer mit Dusche und Haartrockner, ein Wohnzimmer mit Schreibtisch, Miet-Safe, TV mit Satellitenkanälen und USB-Anschluss, Telefon, Klimaanlage und Zentralheizung, kostenloses WiFi und ein  Schlafzimmer. Die Küche ist komplett ausgestattet mit Kühlschrank, Kaffeemaschine, Wasserkocher, Mikrowelle und zwei Herdplatten. Eine Terrasse lädt zudem zum Verweilen ein.

Ausstattung

Das Hotel ist ein Ort der Ruhe, der über einen großzügigen Außenpool, einen Tennisplatz, einen Wellness-Bereich mit Sauna, Whirlpool, Eisbädern und Massagemöglichkeiten, sowie ein mediterranes Restaurant verfügt.

PDF-Download (Hotel-Information)
E-AC01

» Für diese Reise stehen im Moment keine Termine zur Verfügung.

SZ-Inklusiv-Leistungen

  • Direktflug mit Condor von Leipzig nach Lanzarote und zurück in der Economy Class
  • Transfers Flughafen – Hotel – Flughafen
  • Fahrt im Reisebus während der Ausflüge 

Hotels und Verpflegung 

  • 7 Übernachtungen im 3*Superior-Hotel "Hyde Park Lane" in Puerto del Carmen
  • 7 x Frühstück
  • 7 x Abendessen als Büfett
  • 5 x Picknick während der Wanderungen 

Ausflüge & Besichtigungen 

  • Wanderungen: Los Ajaches, Caldera Blanca & El Cuervo, Peñas del Chache, Vulkan Guardilama, Vulkan La Corona 
  • Besichtigungen: Lagune El Golfo, Salinas de Janubio, Timanfaya Nationalpark

Eintritte

  • Timanfaya Nationalpark, Cueva de los Verdes, Jameos del Agua

Zusätzlich

  • Aktuelle Steuern & Sicherheitsgebühren
  • Weinprobe in einer Bodega
  • 1 Reisetaschenbuch pro Buchung
  • Örtliche Wanderreiseleitung während der Ausflüge
  • sz-Reisebegleitung

E-AC01

» Für diese Reise stehen im Moment keine Termine zur Verfügung.

Zielland

Spanien

Je komfortabler und moderner das Hotel, desto wahrscheinlicher ist es, dass es behindertengerecht ausgestattet ist. Im offiziellen Hotelverzeichnis (Guía de Hoteles) signalisiert ein Symbol, ob das Haus barrierefrei zugänglich ist. Behinderte, die einen Urlaub planen, können sich auch an die Selbsthilfeorganisation Mobility International Schweiz wenden: Froburgstr. 4, 4600 Olten, Tel.: +41-62-2126740, Fax: +41-62-2126739, E-Mail: info@mis-ch.ch, http://www.mis-ch.ch.
Es gibt keine speziellen Impfvorschriften für Spanien. Neben einer Überprüfung bzw. Auffrischung der Standardimpfungen (Tetanus, Diphtherie, Pertussis (Keuchhusten), ggfs. auch Mumps, Masern, Röteln (MMR) und Influenza) kann jedoch bei besonderer Exposition (z.B. aktuellen Ausbrüchen etc.) auch eine Impfung gegen Hepatitis A und B sinnvoll sein.
Da sich Impfvorschriften kurzfristig ändern können, ist es ratsam, die aktuellen Vorschriften vor der Reise direkt bei der jeweiligen Botschaft oder konsularischen Vertretung des Ziellandes zu erfragen. Bitte erkundigen Sie sich zusätzlich auf den Internetseiten Ihres Auswärtigen Amtes über mögliche aktuelle medizinische Risiken für Reisen ins jeweilige Land.
Landesweit für Polizei, Feuerwehr und Notarzt: Tel. 112
Ohne Passkontrolle können Bürger der Staaten einreisen, die das Schengener Abkommen unterzeichnet haben, darunter auch Deutsche und Österreicher; auch sie sollten allerdings einen Personalausweis oder Reisepass mitführen. Schweizer müssen die Identitätskarte oder den Reisepass vorweisen. Kindereinträge im Reisepass eines Elternteils sind nicht mehr gültig. Jedes Kind benötigt ein eigenes Ausweisdokument.
Da sich Einreisebestimmungen kurzfristig ändern können, ist es ratsam, die aktuellen Vorschriften kurz vor der Reise direkt bei der jeweiligen Botschaft zu erfragen.
Obwohl in der Öffentlichkeit oft abschätzig von Homosexualität gesprochen wird, wird sie von der Mehrheit der spanischen Gesellschaft, besonders von der jungen Generation, weitgehend akzeptiert. Spanien war 2005 das dritte Land weltweit, das Homosexuellen die Ehe und die Adoption ermöglichte. Eine lebendige Transvestiten- und Schwulenszene in privaten Clubs und Bars gibt es in den meisten größeren Städten, vor allem in Madrid, Barcelona, Valencia und Cádiz, aber auch in Ferienorten wie z.B. dem katalanischen Badeort Sitges, auf Gran Canaria und Teneriffa.
Allein reisende Frauen haben in Spanien keine außergewöhnlichen Vorsichtsmaßnahmen zu treffen. Allgemeine Gefahrensituationen wie Trampen ohne Partner oder nächtliche Spaziergänge allein auf der Straße oder im Park sind - wie in anderen europäischen Ländern auch - zu vermeiden. Auf Grund des verbreiteten Machismo müssen sie sich jedoch auf bestimmte Reaktionen wie Pfiffe, anzügliche Gesten und Rufe gefasst machen, insbesondere wenn sie den Klischeevorstellungen der spanischen Männer als große schlanke Blondine entsprechen. Ein Ehering schützt allein reisende Frauen in Spanien nicht unbedingt vor potenziellen Eroberungsversuchen der Männer.
Das Bedienungsgeld ist in der Hotel- oder Restaurantrechnung inbegriffen. Es ist jedoch üblich, Kellnern bei Zufriedenheit mit dem Service 5-10 % Trinkgeld (propina) zu geben. Auch in Bars und Cafés lässt man ein paar Münzen auf dem Wechselgeldteller liegen.
Waren für den persönlichen Gebrauch, die in einem EU-Land mit allen Abgaben gekauft wurden, können ohne Beschränkungen innerhalb der EU mitgeführt werden. Als Richtmengen gelten: 800 Zigaretten, 400 Zigarillos, 200 Zigarren, 1 kg Tabak, 10 l Spirituosen bzw. alkoholhaltige Süßgetränke (Alkopops), 20 l Zwischenerzeugnisse, 90 l Wein, wovon maximal 60 l Schaumwein sein dürfen, und 110 l Bier. Kaffee und kaffeehaltige Erzeugnisse sind bis 10 kg ebenfalls zollfrei. Für Parfüm gelten keine Mengenbegrenzungen. Bargeld und gleichgestellte Zahlungsmittel (z.B. Sparbücher, Schecks/Reiseschecks) dürfen unbeschränkt ein- und ausgeführt werden, müssen aber ab einem Wert von 10.000 EUR auf Befragen mündlich angegeben werden.
Aus Nicht-EU-Ländern dürfen 200 Zigaretten oder 100 Zigarillos oder 50 Zigarren oder 250 g Tabak sowie 1 l Spirituosen oder 2 l Zwischenerzeugnisse oder 4 l nicht schäumender Wein und 16 l Bier eingeführt werden. Bei der Rückreise in die Schweiz dürfen über 17-Jährige 250 Zigaretten oder Zigarren oder 250 g andere Tabakerzeugnisse sowie 5 l alkoholische Getränke mit einem Alkoholgehalt bis 18 % Vol. und 1 l alkoholische Getränke mit einem Alkoholgehalt über 18 % Vol. zollfrei einführen. Die Wertfreigrenze aller eingekauften Waren beträgt 300 CHF (inklusive Geschenke, Alkohol und Tabakerzeugnisse).
Bei der Einreise auf die Kanarischen Inseln gibt es keine Zollkontrollen, da diese als Freihandelszone einen Sonderstatus innerhalb der EU genießen. Für die Rückreise von den Kanaren sowie von Ceuta und Melilla gelten folgende Bestimmungen: Über 17-Jährige dürfen 200 Zigaretten oder 100 Zigarillos oder 50 Zigarren oder 250 g Tabak sowie 1 l Spirituosen, 2 l Zwischenerzeugnisse, 4 l nicht schäumenden Wein und 16 l Bier sowie andere Waren, wie Parfüm, Kaffee, Tee und Elektrogeräte bis zu einem Wert von 300 EUR zollfrei einführen, wobei die Wertgrenze für Jugendliche unter 15 Jahren bei 175 EUR und für Flug- und Schiffsreisende bei 430 EUR liegt. Bei der Rückreise in die Schweiz gelten die o.g. Bestimmungen.
Da sich Zollbestimmungen kurzfristig ändern können, ist es ratsam, die aktuellen Vorschriften kurz vor der Reise direkt bei der jeweiligen Botschaft zu erfragen. Weitere Informationen auch unter https://www.zoll.de.
Año Nuevo (Neujahr, 1. Januar); Reyes Magos (Heilige Drei Könige, 6. Januar); Viernes Santo (Karfreitag, März/April); Domingo de Resurrección (Ostersonntag, März/April); Día del Trabajo (Tag der Arbeit, 1. Mai); Fiesta de la Asunción (Mariä Himmelfahrt, 15. August); Día de la Hispanidad/El Pilar (Nationalfeiertag, 12. Oktober); Todos los Santos (Allerheiligen, 1. November); Día de la Constitución (Tag der spanischen Verfassung, 6. Dezember); Navidad (Weihnachten, 25. Dezember).

Darüber hinaus gibt es in Spanien eine Vielzahl an regionalen Feiertagen.
Die Netzspannung beträgt im Regelfall 230 Volt Wechselstrom. Für Geräte mit Schukosteckern benötigt man einen Adapter.
Banken: Mo-Fr 8.30-14 Uhr, im Winter auch Sa bis 13 Uhr. Die meisten Geschäfte haben Mo-Sa 9.30-13.30 Uhr und 16.30-20 Uhr geöffnet, Kaufhäuser und Einkaufszentren durchgehend 10-21/22 Uhr. Ein Ladenschlussgesetz gibt es nicht. Museen schließen in der Regel am Montag und Sonntagnachmittag. Viele Restaurants haben am Sonntagabend und Montag geschlossen.
Adressen deutschsprachiger Ärzte können Sie an der Hotelrezeption oder bei Ihrer Botschaft erfragen. Im Krankheitsfall stehen neben Arztpraxen auch staatliche Gesundheitszentren (centros de salud) zur Verfügung. Die Europäische Krankenversicherungskarte (EHIC), die Ihnen Ihre Krankenkasse ausstellt, berechtigt zur Behandlung in Spanien und sollte direkt beim Arzt oder im Krankenhaus abgegeben werden. Prüfen Sie vor der Abreise, ob Ihre Krankenversicherung eine ärztliche Behandlung im Ausland ausreichend abdeckt und ob Sie über eine Versicherung für den Fall eines medizinisch notwendigen Rücktransports verfügen.
Deutsche Botschaft
Calle de Fortuny 8
28010 Madrid
Tel.: +34-91-5579000
Fax: +34-91-3102104
E-Mail: info@madrid.diplo.de
Web: http://www.madrid.diplo.de

Österreichische Botschaft
Paseo de la Castellana 91
28046 Madrid
Tel.: +34-91-5565315
Fax: +34-91-5973579
E-Mail: madrid-ob@bmeia.gv.at
Web: http://www.bmeia.gv.at/botschaft/madrid.html
Öffnungszeiten: Mo-Fr 9-13 Uhr

Schweizerische Botschaft
Calle de Núñez de Balboa 35 A (Edificio Goya)
28001 Madrid
Tel.: +34-91-4363960
Fax: +34-91-4363980
E-Mail: mad.vertretung@eda.admin.ch
Web: http://www.eda.admin.ch/spain
Öffnungszeiten: Mo-Fr 9-13 Uhr
Für Reisende, die das Land auf eigene Faust erkunden wollen, ist das Auto das bequemste Verkehrsmittel. Falls man nicht mit dem eigenen PKW angereist ist, bekommt man überall einen Mietwagen. In Städten und Ferienorten gibt es sowohl international bekannte als auch spanische Mietwagenunternehmen. Ein Preisvergleich empfiehlt sich. Der Abschluss einer Vollkaskoversicherung ist in Spanien Pflicht. Insbesondere in den Städten bewährt es sich, den Wagen in Parkhäusern zu parken, damit man vor dem Abschleppen sicher ist. Das Straßennetz ist gut ausgebaut, die gebührenpflichtigen Autobahnen (autopistas) werden durch vierspurige Schnellstraßen (autovías) ergänzt. Viele Landstraßen (carreteras) wurden modernisiert.
Wer ohne Auto reisen möchte, kann auf ein gut organisiertes Busnetz zurückgreifen. Regionale Busunternehmen bringen Reisende zu einem fairen Preis bequem - und meist klimatisiert - in alle wichtigen Orte. Weniger dicht ist das Schienennetz, doch verbinden preiswerte Züge alle größeren Städte miteinander; Hochgeschwindigkeitszüge verkehren u.a. zwischen Madrid und Sevilla bzw. Málaga. Ein besonderes Erlebnis ist die Reise mit der Nostalgiebahn „El Transcantábrico".
Spanien weist ausgeprägte, jedoch unterschiedliche Klimazonen auf. Im Norden ist das Klima eher gemäßigt, während der Süden extrem heiß und trocken ist. Für Andalusien und die Mittelmeerküste sind somit trockene Sommer mit Höchstwerten über 40 °C typisch; in diesen Regionen sind die Winter mild und sehr regenreich. In der kastilischen Hochebene bestimmen von Mai bis September oft unerträgliche Hitze und im Winter kalte Stürme das Wetter. An der nördlichen Atlantikküste herrscht maritimes Klima mit ganzjährig hohen Niederschlägen, milden Wintern und mäßig warmen Sommern vor. Schnee fällt in den Hochlagen der Sierra Nevada, der Sierra de Guadarrama und in den Pyrenäen.
Beste Reisezeit für den nördlichen Teil des Landes sind die Sommermonate; für die Balearen, Madrid und Barcelona empfehlen sich die Monate März bis Juni und Mitte September bis Oktober. Den Süden des Landes besucht man der großen Hitze wegen besser nicht im Sommer. In puncto Kleidung ist man mit dem Zwiebelschalen-Modell immer gut beraten. Vor allem in den Küstengebieten kann bei starkem Wind die lange Hose oder der extra Pullover sehr nützlich sein. Eine Regenjacke sollte besonders in den Herbst- und Wintermonaten nicht im Gepäck fehlen.
Flamenco-Tänzerinnen auf der Feria de Córdoba
Mai San Isidro ist das bedeutendste Fest in Madrid. Insgesamt neun Tage stehen Stierkämpfe, Partys, Konzerte und Märkte auf dem Programm, angefangen vom Freitag vor dem 15. Mai bis zum darauf folgenden Sonntag.
Juni/Juli Drei Tage lang herrscht in Barcelona Ausnahmezustand. Sónar heißt das größte Festival der elektronischen Musik in Europa, das jährlich rund 80.000 Zuschauer anlockt (https://sonar.es).
Juli Fans der alternativen Musik sind auf dem Festival Internacional de Benicàssim gut aufgehoben (https://fiberfib.com).
Berühmte Jazzfestivals sind Jazzaldia in San Sebastián (https://heinekenjazzaldia.eus) und das Festival de Jazz in Vitoria-Gasteiz (https://www.jazzvitoria.com).
Juli-August Opern, Theater- und Ballettaufführungen stehen auf dem Programm des Festival Internacional de Santander (http://festivalsantander.com).
August Im Mittelpunkt des Festival Internacional del Cante de las Minas in Murcia steht Flamenco (https://festivalcantedelasminas.org).
Spanische Paella
Eine typische Vorspeise in Andalusien ist Gazpacho, eine kalte Gemüsesuppe. Unbedingt kosten sollte man auch den andalusischen Sherry. In Málaga dominieren Fisch und Meeresfrüchte, vor allem aber Garnelen die Speisekarten. Delikatessen der baskischen Küche sind Bacalao a la Vizcaina, Stockfisch in Paprikasoße, Caracolillos oder Karakelas, Meeresschnecken, und Marmitako, ein Thunfisch-Kartoffel-Eintopf.
Die galicische Küche hat folgende Spezialitäten zu bieten: Empanada, mit Fisch oder Fleisch gefüllte Teigtaschen, Pulpo a Feira, gekochte Krake mit Öl und Paprikapulver, serviert mit Kartoffeln und als Nachspeise die Tarta de Santiago, eine Mandeltorte. Auf den katalanischen Speisekarten findet man Arròs Negre, schwarzen Reis mit Tintenfischstücken und Botifarra amb Mongetes, eine grobe Bratwurst, serviert mit weißen Bohnen.
In der Region Valencia wird Paella mit Safranreis, Huhn, Schweinerippe, Kaninchen und Gemüse zubereitet. Tapas sind überall in Spanien erhältlich, hauptsächlich Oliven, Fleischklößchen, frittierte Sardellen und Pflaumen im Speckmantel. Der wohl bekannteste spanische Wein ist der Rotwein aus Rioja.
Amtssprache: Spanisch, regionale Amtssprachen: Aranesisch, Baskisch, Galicisch und Katalanisch
Bevölkerung: rund 46,7 Mio. Einwohner
Fläche: 505.990 km²
Hauptstadt: Madrid (rund 3,4 Mio. Einwohner)
Landesvorwahl: +34
Währung: Euro (Abk.: €; ISO-4217-Code: EUR)
Zeitzone: Mitteleuropäische Zeit (MEZ)
E-AC01

» Für diese Reise stehen im Moment keine Termine zur Verfügung.

Ausführliche Einreisebestimmungen

Ausführliche Einreisebestimmungen finden Sie hier.

Änderungen des Reiseverlaufs aufgrund des Wetters oder unvorhergesehener Ereignisse bleiben dem Wanderreiseleiter vorbehalten. Eine gute Kondition, normale Wandererfahrung und Trittsicherheit sind erforderlich.

Die Wanderungen haben leichtes bis mittleres Schwierigkeitsniveau. Manchmal führt der Weg über schmale Pfade, Steilstufen und Engstellen. Trekking- bzw. Bergschuhe mit guter Profilsohle sind unbedingt erforderlich, da Sie sich auf Lavaterrain bewegen.

Gut zu Fuß:

Bei dieser Reise werden u.a. längere Strecken gelaufen. Sie sollten also "gut zu Fuß" sein. Wir empfehlen Ihnen außerdem bequeme und feste Schuhe für diese Ausflüge. 

Hinweis zu den Ausflügen:

Alle Ausflüge und Führungen finden in deutscher Sprache statt, soweit nichts anderes angegeben ist. Bitte beachten Sie, dass sich die angegebene Reihenfolge der Ausflüge ändern kann. 

Einreisebestimmungen für deutsche Staatsangehörige (Reisedokumente / Visum / Impfung):

Deutsche Staatsangehörige benötigen für diese Reise gültige Ausweisdokumente. Die Reise kann sonst nicht angetreten werden!
Je nach Reiseland kann es sein, dass ein Visum erforderlich ist. In einigen Ländern sind ggf. auch Impfvorschriften zu beachten. Ausführliche Einreisebestimmungen finden Sie online bei der jeweiligen Reise unter der Rubrik „Länder“. Außerdem erhalten Sie diese Infos auch in Ihren zugesandten Reise-Vertragsunterlagen.
Wir empfehlen Ihnen dringend, sich schon vor der Buchung einer Reise über Ihre Einreisebestimmungen zu informieren. Bitte erkundigen Sie sich dabei auch über mögliche Bearbeitungszeiten für ggf. benötigte Visa, um eine rechtzeitige Bearbeitung vor Abreise zu gewährleisten sowie über notwendige Impfungen.
Bitte beachten Sie, dass seit dem 26. Juni 2012 jedes Kind, welches ins Ausland reist, unabhängig vom Alter ein eigenes Reisedokument benötigt. Eintragungen im Reisepass der Eltern werden nicht mehr anerkannt. Bitte beantragen Sie das notwendige Reisedokument bei den zuständigen Behörden.

Einreisebestimmungen für nicht-deutsche Staatsangehörige (Reisedokumente / Visum / Impfung):

Falls Personen ohne deutsche bzw. mit nicht ausschließlich deutscher Staatsbürgerschaft mitreisen, beachten Sie bitte, dass in diesem Fall andere bzw. gesonderte Einreisebestimmungen für Ihr gewähltes Reiseland gelten können. Hierüber geben die jeweiligen Auslandsvertretungen bzw. zuständigen Konsulate entsprechend Auskunft. Wir empfehlen Ihnen dringend, sich schon vor der Buchung einer Reise über Ihre Einreisebestimmungen zu informieren. Bitte erkundigen Sie sich dabei auch über mögliche Bearbeitungszeiten für ggf. benötigte Visa, um eine rechtzeitige Bearbeitung vor Abreise zu gewährleisten.
Sollten Sie in diesem Zusammenhang Fragen haben, helfen wir Ihnen gerne weiter. Bitte kontaktieren Sie uns unter unserer kostenfreien Service-Hotline 0800 250 00 00 (Mo-Fr 9-19 Uhr).

Absagefrist durch den Reiseveranstalter sz-Reisen:

Falls die Mindesteilnehmerzahl für Ihren Reisetermin nicht erreicht werden sollte, behält sich sz-Reisen vor, bis spätestens 4 Wochen vor Reiseantritt (bei Tagesfahrten bis zu 2 Wochen) die Reise abzusagen bzw. vom Reisevertrag zurückzutreten. Weitere Informationen hierzu finden Sie in den Allgemeinen Geschäftsbedingungen unter §7.

Hinweis für Menschen mit eingeschränkter Mobilität:

sz-Reisen sind nicht geeignet für Gäste mit eingeschränkter Mobilität. sz-Reisen sind meistens Reisen in Bewegung: Um alle Besichtigungen, Rundgänge und Ausflüge in vollem Umfang miterleben zu können, sollten Sie „gut zu Fuß“ sein. Auch so manch ein Hotel ist noch nicht auf Rollatoren oder weitergehende Mobilitätsbeschränkungen eingestellt. Daher sind unsere Reisen für schwer gehbehinderte Gäste sowie für Gäste im Rollstuhl oder mit starker Sehbehinderung nicht geeignet (auch Gehörlosigkeit oder allg. Reisebehinderung).
Im Zweifel können wir vorab für Sie prüfen, ob eine Teilnahme möglich ist. Bitte fragen Sie uns vor der Buchung, ob diese Reise für Sie geeignet ist. Wir beraten Sie gern unter unserer kostenlosen Service-Hotline 0800 250 00 00 (Mo-Fr 9-19 Uhr).

Hinweis zu Reisen in „Corona-Zeiten“:

Bitte beachten Sie, dass wir die aufgeführten Leistungen einer Reise nur dann bzw. in dem Rahmen erbringen können, wie es die behördlichen Vorschriften in Deutschland und in Ihrem Urlaubsland rechtlich zulassen. Davon können unmittelbar von uns angebotene Leistungsbestandteile betroffen sein (z.B. eingeschränkte Poolnutzung, Menü statt Buffet), aber auch Einschränkungen bei der Einreise (z.B. vorgeschriebene Fieber- oder Corona-Tests) sowie allgemein vor Ort (z.B. Maskenpflicht in Geschäften oder eingeschränkter Zutritt zu Sehenswürdigkeiten). Ihre gesetzlichen Gewährleistungsansprüche bleiben hiervon unberührt. 
 

Zahlung & Reiserücktritt bei sz-Reisen:

Ausführliche Informationen zu Zahlung und zum Reiserücktritt finden Sie in den Allgemeinen Geschäftsbedingungen SZ-Reisen GmbH unter § 2. + 5. + 7. + 8.

Hinweis bei Hotelaufenthalt:

Die angegebene Hotelklassifizierung ist landestypisch.

E-AC01

» Für diese Reise stehen im Moment keine Termine zur Verfügung.

E-AC01

» Für diese Reise stehen im Moment keine Termine zur Verfügung.

Reise weiterempfehlen

X
Reise weiterempfehlen

Die mit * gekennzeichneten Felder sind erforderlich.

*
*
*

Datenschutzhinweis: Unsere ausführlichen Hinweise zu Datenschutz und Widerspruchsrecht finden Sie hier.

Reise drucken

X

PLZ-Suche